Gewinner des Fotokontestes ist…

kakaotalk_20161022_084137618Unter den bis zum Ende der Woche eingereichten Fotos gewinnen Lena und ihre Partnerin Beatrice. Herzlichen Glückwunsch! Und weil die Beiden tatkräftige Unterstützung von Sofia erhalten haben, die hier als Model fungierte, erhielt auch sie eine kleine Aufmerksamkeit.

Advertisements

Tag 9: Zeit für einen Rückblick

Am letzten Tag haben wir uns in der Schule Zeit genommen die vergangenen Tage Revue passieren zu lassen. Den Morgen verbrachten wir mit Gruppenspielen. Es ist doch immer wieder schön auch Gemeinsamkeiten zu entdecken, so fanden wir ein Spiel mit identischen Regeln, welches in Korea unter dem Namen „Mafia“ bekannt ist und in Deutschland als „Werwolf“. Eine Vorbereitete Fotoslideshow mit Bildern von uns aus den vergangen Tagen brachte uns noch ein mal gut zum Lachen. Nach dem Mittagessen in der Schulmensa hatten wir ein Stunde Zeit an jeden Teilnehmer ein paar Zeilen zu schreiben, so dass uns später noch gut unsere Abenteuer und Freunde in und aus Korea in Erinnerung bleiben können. Am Abend verbrachte jeder ein letztes Mal Freizeit mit seiner Familie und es blieb genug Ruhe um zu packen.

dsc02328

Tag 8: Besuch in der Deutschen Botschaft

Der Tag heute startete mit einer Führung im Nationalmuseum Korea. Das Museum selbst macht schon einiges her und auch die Ausstellungsstücke aus den unterschiedlichen Dynastien der koreanischen Geschichte waren sehr schön anzusehen. Unser Mittagessen aßen wir in der Nähe vom Namsan Tower. Diese Gegend ist bekannt für die koreanische Variante vom Schweineschnitzel. Am späten Nachmittag stand ein Besuch in der Deutschen Botschaft an. Wir wurden großzügig Empfangen, bekamen einen Einblick in die Arbeit eines Diplomaten und wir durften sogar alle Fragen stellen die uns so einfielen.
dsc02257

Tag 7: Flanieren in Seoul

Mitten in Seoul befindet sich der (경복궁) Gyeongbokgung, eine historische Palastanlage in der König Sejong im 15. Jahrhundert lebte. Nachdem wir den Palast und seine schöne Parkanlage erkundet hatten, schländerten wir durch die Gassen eines traditionellen Dorfes gleich neben dem Palast. Im Anschluss spazierten wir durch weitere Gassen und Einkaufstraßen wie den Essensmarkt und Insadong. Am Abend hatten wir noch einen besonderen Programmpunkt. Wir besuchten das aktionsreiche Theater „Jump“, bei dem wir mit viel Humor und tollen Akrobatik einlagen beeindruckt wurden.dsc02086

Tag 6: Sonntags in Korea

Es ist Sonntkakaotalk_20161025_170736871ag in Seoul und da trotzdem alle Geschäfte öffnen es gibt keinen Grund, nicht das ein oder andere Souvenir für zu Hause kaufen zu gehen. Viele von uns waren mit ihren koreanischen Partnern in Hongdae – einem bekannten Einkaufsviertel. Nicht nur Klamotten und typisch koreanische Speisen kann man hier sehen und probieren. Die Straßen sind überfüllt, aber gerade das macht die Großstadt Seoul ja auch aus. Wir konnten alle zufrieden nach Hause fahren und uns für den Start in die neue Woche etwas ausruhen.

Tag 5: Freizeit mit unseren koreanischen Familien

kakaotalk_20161023_143700442Heute hatten die koreanischen Jugendlichen die Möglichkeit, ihrem Austauschpartner ganz individuell Wünsche zu erfüllen. Wir wollten alle Seoul erkunden, unter anderem weil es dort so verrückte Geschäfte wie Katzenkaffes gibt, in denen man bei einem gemütlich Kaffee mit Katzen schmusen kann. Die Mehrheit unserer Gruppe wollte dort unbedingt einmal den Lotte World Freizeitpark besuchen. Das besondere an Lotte World ist die Lage mitten in Seoul. Der Freizeitpark bietet einen Innen- und Außenbereich. Es gibt sogar eine unterirdische Achterbahn, die wir zum Glück ausprobieren konnten. Da wir an einen Samstag da waren, hatten wir leider ziemlich lange Wartezeiten. Diese wussten wir mit viel Gesprächen und Gelächter zu nutzen und so hatten wir eine Menge Spaß.

Tag 4: Taekwondo im Kukkiwon

Heute morgen haben wir in Gruppenarbeit unsere Präsentationen über die Unterschiede zwischen Korea & Deutschland vorbereitet. Diese müssen bis zur Abschlussveranstaltung am Mittwoch von beiden Partnern ausgearbeitet sein. Eine kreative Aufbereitung der Inhalte steht dabei im Vordergrund. Den zweiten Teil des Tages haben wir im Coex Department Store und dem K-Pop-Museum verbracht. Gegen Abend wurde uns die Ehre zuteil, im Haupquartier des Taekwondo im Kukkiwon zu trainieren! Sogar das Kukkiwondemoteam hat für uns privat eine einstündige Show auf der Bühne abgeliefert. Die spektakulären Tritte und die gut inszenierte Choreographie hat sogar die (noch) nicht Taekwondobegeisterten in ihren Bann gezogen.

dsc01868

Tag 3: 10 Jahre Lighthouse International School

Und wir waren dabei! Heute hatte unsere Partnerschule 10-jähriges Jubiläum und wir durften an der Zeremonie teilnehmen. (http://liskorea.org/wordpress/) Nachdem wir einer beherzten Rede des Schulleiters gelauscht hatten, die sogar in Echtzeit für uns auf Funkgeräten ins Englische übersetzt wurde, wurden auch wir auf die Bühne gerufen. Eine kleine Dankesrede unsererseits sollte natürlich nicht fehlen und als alle Geschenke überreicht waren, ging es für alle an den normalen Tagesablauf in die Schulklassen. Unsere Brückenbauer nahmen am Schulunterricht teil, dabei konnten sie weitere Unterschiede beider Kulturen erfahren. Nach dem Mittagessen in der Schulmensa stand in gemütlicher Kinoatmosphäre ein koreanischer Film auf dem Programm.  Am Abend fuhren wir zu einem Buffet-Restaurant, in welchen wir aus unterschiedlichsten koreanischen Gerichten wählen konnten und so viel Essen durften, wie wir konnten. Mmh lecker…EssenLHS