Von Schlössern und Menschenrechten

Mittwoch der 24. April 2019. Um rechtzeitig um 8:50 am Schloss Sanssouci in Potsdam anzukommen, stehen wir um 6:10 in Berlin Gesundbrunnen auf. Die Stimmung ist der Uhrzeit angemessen, müde, zumal der Wecker schon um 5:40 und dann alle fünf Minuten wieder erklang. Drei Stunden nach meinem ersten Erwachen also, stehen wir vor dem Schloss.

Dort lernen wir die Dame kennen, welche uns die nächsten 90 Minuten begleiten und mit allerhand interessanten Informationen versorgen wird. Man merkt ihr gleich an wie begeistert sie selbst von diesem Schloss ist und so kann sie allerhand fragen außerhalb des Standardprogramms beantworten. Wir lernen also über griechische/römische Gottheiten, Architektur, Philosophie und vieles mehr und begeben uns, abgefüllt mit Wissen, auf den Weg zum Mittagessen in der Mensa der Universität nebenan. Die Verpflegung vor Ort ist gut. Ich esse ein Schnitzel mit Bratkartoffeln und Spargelgemüse, als Nachtisch wählte ich Vanillepudding. 

Während das Essen sich setzt machen wir einen Workshop. Es geht um die Rechte in Korea, der DDR, BRD und dem dritten Reich. Im Anschluss setzen wir ausgewählte Artikel des Grundgesetzes, die uns und unserem Partner zugeteilt wurden, pantomimisch um. Alle anderen müssen erkennen, welchen Artikel man darstellt und ebenjener wird dann auch verlesen. Auf Englisch natürlich. 

IMG_3674Als das Essen lange genug her ist, beginnen wir mit den Sportspielen. in vier Mannschaften tritt jede Gruppe gegen jede, in jeder Disziplin an. Die Spiele sind Brenn- und Zweifelderball, die Regeln sind schnell klar. Brennball spielen wir auf der Wiese und Zweifelderball in der Halle, barfuß aufgrund des Straßenschuhverbots. Meine Gruppe hat das Glück nur einmal zwischen draußen und drinnen wechseln zu müssen. Ein paar mehr oder weniger anstrengende, jedoch immer spaßige Runde später, sind wir auf dem Weg in die Innenstadt. 

Unterwegs wird geschoppt, gegessen und gelacht. Mit bester Stimmung kommen wir im Gästehaus an und veranstalten eine Instantnudelparty. 

Vollgefuttert spielen wir noch Maumau in großer Runde und gehen im Anschluss schlafen.  Müde und glücklich gehe ich kurz vor dem Zubettgehen nochmal die koreanischen Worte durch, die ich am heutigen Tage gelernt habe. Und so geht ein weiterer schöner Tag zu Ende. 

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.