Street Art meets FareWell Party

Der Tagesbericht zu Donnerstag von Emma: Unser letzter ganzer Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück. Da heute im Gutshaus Steglitz die Abschlusszeremonie stattfinden sollte und der koreanische Botschafter auch unter den Gästen angekündigt war, gab es im Mädchenzimmer aufgeregte Diskussionen über die Kleidungsauswahl. Als alle endlich fertig angezogen waren machten wir uns unter der Leitung von dem koreanischen Betreuer Mister Alexis auf zum Bergmankiez. Dort angekommen teilten wir uns in die Gruppen auf, welche auch abends gemeinsam ihre Präsentation halten sollten. Ich war mit Robert, Jacob , Eddy, Hugo ,Rachel und Kim in einer Gruppe. In diesen Gruppen machten wir uns nun an die Fotochallange unter dem Motto “ Be bolt in berlin“. Wir sollten 8 Fotos mit cooler Streetart im Hintergrund schießen.

WhatsApp Image 2019-04-27 at 21.47.06

Mit 8 schönen Fotos machten wir uns zum gemeinsamen Mittagessen auf. Es gab ganz klassische Berliner Currywurst, welche allen mundete.

Danach ging es auch schon los zum Gutshaus in Steglitz wo die Abschlusszeremonie stattfinden sollte. Mit Hilfe der Betreuer bereiteten wir hier unsere Vorträge vor und dekorierten den Saal. Meine Gruppe und ich präsentierten das Thema “ Our time in Korea“ mit Hilfe einer Diashow.
Robert und ich durften außerdem durch den Abend leiten und moderieren. Unter den Gästen befanden sich Eltern und Freunde der Teilnehmer, Dr. Uwe Schmelter (Vorsitzender der Deutsch Koreanischen Gesellschaft), Henriette Wunderlich (die Initiatorin des Projektes Building Bridges) und der koreanische Botschafter Bum Goo Jong.

Neben den Vorträgen sang ein Chor und Reden wurden gehalten. Als die Zeremonie zu Ende war gab es köstliches, koreanisches Essen. Draußen wurden in den neuen T- Shirts jede Menge Fotos geschossen und viel gelacht.

WhatsApp Image 2019-04-27 at 21.46.01

Nach dem Aufräumen ging es für alle noch zum Edeka, um Süßigkeiten für die anstehenden Reisen nach Hause zu kaufen.
Zurück im Gästehaus gingen ein paar Leute direkt ins Bett, denn am nächsten Tag sollte es um 4 Uhr aus den Betten gehen. Die anderen beschlossen garnicht erst schlafen zu gehen sonder wach zu bleiben, Karten zu spielen und Ramyon zu essen.
Es war ein wunderschöner Tag, wie auch alle Tage zuvor und diese Zeit war definitiv die beste meines Lebens.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.