Einschätzungen zur aktuellen Pandemielage

Durch die pandemische Verbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 verschieben sich der Bewerbungsschluss und das Seminar für unseren Jugendaustausch Building Bridges. Der Austausch wird in diesem Jahr nur stattfinden, wenn amtliche Stellen und die DKG dies unter den Umständen für vollkommen unbedenklich halten.

Mit aktuell ca. 53.000 Fällen (Stand: 28.03.2020) gehört Deutschland zu den Ländern mit den meisten Fällen weltweit. Um die immer noch exponentiell ansteigende Zahl der Infizierten einzudämmen, wurden landesweit Ausgangsbeschränkungen, räumliche Distanzierung und häusliche Quarantäne für Betroffene beschlossen. In Südkorea ist es gelungen, die Fallzahl durch strenge Quarantänemaßnahmen für Infizierte und aus anderen Ländern Einreisende, durch flächendeckende Tests und eine Nachverfolgung der Infektionsketten auf 9300 (Stand: 28.03.2020) zu begrenzen und das exponentielle Wachstum einzudämmen.

Wie sich die Lage hier in Deutschland und in Korea entwickelt, ist aktuell noch nicht abzusehen. Ziel ist es, den Austausch wie geplant im Oktober durchzuführen, falls sich die Situation bis dahin eindeutig und zuverlässig entspannt hat. Die Sicherheit der Jugendlichen hat für die DKG höchste Priorität. Dabei sind für uns die Positionen des Auswertigen Amtes, des Gesundheitsministeriums und der WHO sowie der Deutschen Sportjugend maßgebend. Um die Entwicklungen weiter zu beobachten und unsere Bewertung der Lage gegebenenfalls anzupassen, haben wir uns dazu entschieden, den Bewerbungszeitraum zu verlängern und das Vorbereitungsseminar später durchzuführen.
Unter Vorbehalt passen wir unsere Ausschreibung daher entsprechend an. Über die nächsten konkreten Entscheidungen und Termine informieren wir ebenfalls hier. Update: Der Austausch 2020 muss entfallen und wird voraussichtlich auf 2021 verschoben.

Veröffentlicht in Blog