[Korea News] Kontroverse um den traditionellen Fischmarkt in Seoul

Immer Donnerstags wird im Rahmen unserer „Korea News“ ein interessanter und aktueller Nachrchitenbeitrag aus einer der großen in Englisch publizierten Koreanischen Zeitungen besprochen.

Diesmal liegt das Augenmerk auf einem Artikel aus dem „Korea Herald“ mit dem Titel „Fishmongers refuse to move out of old market despite power, water cuts“.  Weiterlesen „[Korea News] Kontroverse um den traditionellen Fischmarkt in Seoul“

Werbeanzeigen

Eintauchen in die Vergangenheit Koreas

DSC00451Magalis Bericht zu unserem Montag: Um 7 Uhr klingelte unser Wecker und wir sind losgefahren Richtung Gyeongbok Palace wo wir dann auch auf den Rest der Gruppe getroffen sind. Dort angekommen sind wir erstmal in das Café des Museums gegangen, bevor wir uns das Museum an sich angeschaut haben. Es war sehr interessant, leider waren die meisten Schilder auf Koreanisch und nur sehr wenige auf Englisch, deshalb haben unsere Austauschschüler uns beim Übersetzen geholfen. Weiterlesen „Eintauchen in die Vergangenheit Koreas“

Geschichtliche Gemeinsamkeiten und original koreanische Küche

Leonies Tagesbericht:

Der erste gemeinsame Tag mit den Koreanern begann gleich schon mit dem Eintauchen in einen kurzen, aber bedeutenden Teil der koreanischen Geschichte. Wir machten uns auf den Weg zu der Demilitarisierten Zone, einem ehemaligen Kriegsgebiet, wo jedoch heute jegliche militärische Aktivität zum Glück verboten ist.

fullsizeoutput_23ba

Im öffentlichen Imjingak-Park, der sich in dieser Zone befand, lernten wir durch zum Teil künstlerische Darstellungen viel über den Krieg und dessen Folgen. Von einer Aussichtsplattform bis hin zu den alten Bahnschienen, die Nord- und Südkorea damals verbanden: der Park bietet viele Möglichkeiten mit der Geschichte Koreas in Berührung zu kommen.

fullsizeoutput_23c3

Anschließend gingen wir zum Lunch, bei dem wir an einem Fusion Food Buffet viele verschiedene Gerichte probieren konnten. Dort gab es unteranderem auch kleine Essensmutproben, bei denen die koreanischen Schüler ihre Partner herausforderten, sehr scharfe Gerichte zu probieren. Nach dem geschichtlichen Teil und dem aufregenden Essen folgte dann der wahrscheinlich aktivste Teil des Tages.

Gemeinsam verbrachten wir ein paar Stunden im Sports Monster. Dort hatten wir die Möglichkeit, in einer großen Halle mitten in einem Kaufhaus viele sportliche Aktivitäten durchzuführen. Nicht nur Baseball und Basketball war bei den Teilnehmern beliebt, sondern auch der kleine Kletterparcours, die hängende Seilbahn oder auch der kleine Karaokeraum.

Nach dem Auspowern und einer kleinen Shoppingeinheit folgte ein sehr leckeres traditionell koreanisches Abendmahl.

Der anschließende Abend, der noch für eine kleine Freizeitaktivität zur Verfügung stand, gestaltete sich individuell für jeden Teilnehmer, da sie diese Zeit nutzten, um ihren Partner oder auch die anderen Teilnehmenden noch ein wenig besser kennenzulernen.

Abschließend kann man sagen, dass es ein erfolgreicher Tag war – sowohl geschichtlich als auch kulinarisch.